Jakob Pöltl hat in der Nacht auf Mittwoch einen persönlichen Karriere-Bestwert in der National Basketball Association (NBA) erreicht. Der Center erzielte beim 121:125 n.V. der San Antonio Spurs gegen die Los Angeles Lakers 27 Punkte. Mit 14 Rebounds war er exakt am fünften Jahrestag seines Debüts in der NBA (26. Oktober 2016, Anm.) auch bester Mann der Texaner an den Brettern. In 37:36 Minuten Einsatzzeit verbuchte Pöltl außerdem drei Blocks und einen Steal.

Trotz der starken Auftritte des 26-jährigen Wieners und von Dejounte Murray, der mit 21 Punkten, 15 Assists und zwölf Rebounds ein Triple-Double markierte, mussten die Texaner zum dritten Mal hintereinander als Verlierer vom Parkett. Bei den Lakers, die ohne den am rechten Knöchel angeschlagenen Superstar LeBron James angetreten waren, schrieben Anthony Davis (25 Zähler, 17 Rebounds) und Russell Westbrook (33 Punkte, zehn Rebounds) wie Pöltl doppelt zweistellig an.

Die spannende Partie in San Antonio hatte 24 Führungswechsel zu bieten. Zudem stand es acht Mal unentschieden - letztmals bei noch 1:31 Minuten Spielzeit in der Verlängerung, nachdem Pöltl das 121:121 erzielt hatte. Danach sorgten Davis und Westbrook für die Entscheidung und den Endstand.

Österreichs NBA-Pionier bezeichnete die Niederlage als unglücklich. "Wir haben gut gespielt, eine Zwölf-Punkte-Führung (97:85 nach drei Abschnitten, Anm.) im vierten Viertel aber leider nicht heimbringen können." Am Donnerstag sind die Spurs bei den Dallas Mavericks zu Gast. (apa)