US-Open-Champion Daniil Medwedew fehlen noch drei Siege zum zweiten Tennis-Grand-Slam-Titel. Bei den Australian Open erreichte der russische Weltranglistenzweite am Montag in Melbourne mit einem 6:2, 7:6, 6:7, 7:5-Erfolg gegen den US-Amerikaner Maxime Cressy das Viertelfinale. Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale bekommt es der 25-Jährige nun mit dem Kanadier Felix Auger-Aliassime zu tun. Olympiasieger Alexander Zverev hatte sich schon davor gegen Denis Schapovalov in drei Sätzen verabschiedet; und Rafael Nadal hatte gegen Adrian Mannarino gewonnen.

Als zweiter Italiener nach Matteo Berrettini zog Jannik Sinner ins Viertelfinale ein. Der 20-jährige Südtiroler schaltete mit Alex de Minaur den letzten Australier aus und steht nach dem glatten 7:6, 6:3, 6:4 erstmals in der Runde der letzten Acht von Melbourne. Der Weltranglistenneunte Auger-Aliassime bezwang den früheren Melbourne-Finalisten Marin Cilic aus Kroatien mit 2:6, 7:6, 6:2, 7:6.

Medwedew hatte im vergangenen Jahr bei den Australian Open das Endspiel gegen Rekordsieger Novak Djokovic verloren und im September bei den US Open seinen ersten Grand-Slam-Titel gefeiert - und damit den 21. Major-Titel Djokovics vereitelt.

Im Frauen-Bewerb ist die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Simona Halep im Achtelfinale ausgeschieden. Bei Temperaturen von mehr als 30 Grad zog die rumänische Finalistin von 2018 mit 4:6, 6:3, 4:6 gegen die ungesetzte Französin Alizé Cornet den Kürzeren. Halep waren die Strapazen bei der Hitze anzusehen. Immer wieder stützte sich die 30 Jahre alte Rumänin zwischen den Ballwechseln auf ihrem Schläger ab oder lief zu manchen Bällen gar nicht mehr richtig hin. In den Pausen auf der Bank versuchten beide Spielerinnen, sich mit Eisbeuteln oder Handtüchern Abkühlung zu verschaffen. In ihrem ersten Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier trifft Cornet nun auf die auf Position 27 gesetzte Danielle Collins aus den USA.

Collins gewann gegen die Belgierin Elise Mertens 4:6, 6:4, 6:4. Ebenfalls in drei Sätzen erreichte die ehemalige French-Open-Gewinnerin Iga Swiatek erstmals das Melbourne-Viertelfinale. Die Polin bezwang die Rumänin Sorana Cirstea 5:7, 6:3, 6:3.