Der Portugiese Miguel Oliveira hat am Sonntag im von Regen beeinträchtigten Motorrad-Rennen der MotoGP-Klasse in Indonesien auf seiner KTM einen sicheren Sieg gefeiert. Nach mehr als einstündiger Rennverzögerung wegen des Wetters feierte der 27-Jährige vom siebenten Startplatz weg seinen vierten MotoGP-Erfolg. Sein Teamkollege Brad Binder hatte davor beim Saisonbeginn in Katar Rang zwei geholt. Der Südafrikaner ist nach zwei Rennen in der WM-Wertung Zweiter, Oliveira Vierter.

Hinter dem Iberer landeten der französische Weltmeister Fabio Quartarao auf Yamaha und dessen Landsmann Johann Zarco auf Ducati. In der Konstrukteurs-WM liegt Yamaha voran. Der sechsfache MotoGP-Champion Marc Marquez verpasste den GP, der Spanier war nach einem Sturz während des Einfahrens von den Ärzten als nicht fit erklärt worden. Marquez war nach einem Highsider auf der Strecke gelandet und hatte u.a. eine Gehirnerschütterung erlitten, das ergaben Untersuchungen im Spital. Es war der erste Grand Prix in Indonesien seit 25 Jahren. (apa)