301 Tage nach seinem bisher letzten Einsatz auf der ATP-Tour ist Dominic Thiem am Dienstag das Comeback vorerst nicht geglückt. Der 28-jährige Niederösterreicher und US-Open-Sieger 2020 musste sich beim Serbia Open in Belgrad dem Australier John Millman, der im Ranking aktuell auf Platz 80 liegt, nach zähem Kampf und 2:33 Stunden mit 3:6, 6:3 und 4:6 geschlagen geben.

Thiem hatte sich am 22. Juni 2021 beim Rasen-ATP-Turnier auf Mallorca im rechten Handgelenk einen Einriss in der Sehnenscheide und der anliegenden Gelenkskapsel zugezogen. Zwischenzeitlich warf ihn während der Sommermonate ein zu früher Wiedereinstieg ins Training zurück, was auch zur Trennung von Langzeit-Physiotherapeuten Alex Stober führte. Nach éinigen wieder zurückgezogenen Comeback-Ankündigungen war Thiem am 29. März beim ATP-Challenger in Marbella erstmals wieder auf dem Platz zu sehen, musste sich aber dem Argentinier Pedro Cachin 3:6, 4:6 beugen. Im Vergleich dazu zeigte sich Thiem in Belgrad aber klar verbessert.

Unmittelbar nach dem Turnier an der Costa del Sol hatte eine Corona-Erkrankung den 28-jährigen Lichtenwörther erneut um einige Wochen zurückgeworfen. Eigentlich hätte das Comeback in Serbien mit einem Erfolg gekrönt sein sollen - vor allem mit Blick auf die French Open, für die Thiem seine Teilnahme bereits angekündigt hatte. Am Ostermontag hatte er erklärt, dass er bis zum Start des Turniers in Roland Garros jede Woche spielen möchte. Angekündigt ist ein Antreten kommende Woche in Estoril sowie seit Dienstag auch in Genf (ab 14. Mai) in der Woche unmittelbar vor Paris.

Nadal schlägt wieder auf

Auf den Center Court zurückgemeldet hat sich auch Rafael Nadal, der nach vier Wochen Pause wegen eines Rippenermüdungsbruchs wieder ins Training eingestiegen ist. Das gab der 35-jährige Spanier auf Twitter bekannt. Nadal hatte die Blessur nach seiner Finalniederlage am 22. März in Indian Wells gegen den US-Amerikaner Taylor Fritz bekanntgegeben. Nun bereitet sich der 13-fache Paris-Sieger auf das dortige Major-Turnier vor, das in einem Monat beginnt. Davor könnte er bei den Masters-Events in Madrid und Rom aufschlagen.