Die Miami Heat haben als erstes Team das Conference Finale in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA erreicht. Mit einem 99:90-Sieg bei den Philadelphia 76ers gewannen die Heat die Viertelfinal-Serie mit 4:2.

Bester Werfer war mit 32 Punkten Jimmy Butler, der die Heat bereits vor zwei Jahren ins NBA-Finale geführt hatte. Auf der Gegenseite erwischten die Starspieler der Sixers, Joel Embiid und James Harden, keinen guten Tag.

Die Dallas Mavericks erzwangen mit einem deutlichen 113:86 in ihrer Viertelfinal-Serie gegen die Phoenix Suns ein entscheidendes Spiel sieben. Bisher haben beide Teams in der Serie ihre Heimspiele gewonnen, Spiel sieben steigt am Sonntag in Phoenix. Überragender Spieler war Luka Doncic mit 33 Punkten, elf Rebounds und acht Assists. (apa)