Joel Schwärzler hat am Sonntag bei den Tennis-Nachwuchs-Europameisterschaften in Prerov (Tschechien) überraschend Gold in der U16-Kategorie geholt. Der 16-jährige Vorarlberger ließ im Endspiel dem topgesetzten Spanier Martin Landaluce beim 6:4,6:4 keine Chance und sicherte sich den Titel sogar ohne Satzverlust.

Schwärzler ist damit als erster Österreicher seit Lucas Miedler 2012, der in Moskau ebenfalls U16-Gold geholt hatte, Nachwuchs-Europameister. "Ich bin stolz auf ihn, dass er das so durchgezogen und seinen Gegner an die Wand gespielt hat - und exakt das hat er", freute sich ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer. "Es war ein absolut verdienter Finalsieg. Sein Gegner hat nicht sehr viel gehabt, womit er heute dagegenhalten hat können."

"Happy über den Sieg"

Wie der österreichische Tennisverband berichtet zeigte sich Schwärzler sogar eine Stunde nach seinem Coup, bei der Heimfahrt Richtung Österreich,"immer noch aufgeregt, aus irgendeinem Grund nervös. Ich bin richtig happy über den Sieg." Den er sich mit einer sensationellen, ungemein druckvollen und dennoch äußerst fehlerarmen Leistung auch verdiente: "Ich habe heute mit Abstand mein bestes Spielniveau im Turnierverlauf gezeigt. Ich hatte keinen Druck, habe nicht gejammert. Ich wusste, dass er zwar der Favorit ist, aber ich Chancen besitze. Und ich habe von Beginn weg genau gespielt, was ich vorab mit Jürgen besprochen hatte."