Am Anfang der Woche war er nur Insidern bekannt, nun kennt ihn ganz Tennis-Österreich: Filip Misolic hat nach einer nicht für möglich gehaltenen Aufholjagd am Freitag bei seinem ersten ATP-Tour-Turnier das Halbfinale erreicht. Der erst 20-jährige Steirer lag gegen den serbischen Favoriten Dusan Lajovic schon mit 2:6 und 3:5 zurück, drehte das Match aber noch zum 2:6,7:6(5),6:3-Sieg. Das Halbfinale am Abend gegen Thiem-Bezwinger Yannick Hanfmann musste am Abend beim Stand 6:2, 2:6, 6:6 und 1:0 im Tiebreak abgebrochen werden. 

Bei einem Sieg gegen Hanfmann wäre Misolic fix in den Top 150 der Tennis-Weltrangliste. "Das Gefühl ist unglaublich, ich kann es selbst noch nicht glauben, dass ich im Semifinale von Kitzbühel stehe", meinte Misolic nach seinem Erfolg am Vormittag. Er sei am Anfang richtig nervös gewesen. Als er kurz vor dem Aus stand, wollte er einfach noch nicht aufhören. "Ich wollte noch auf dem Platz sein, ich wollte das Publikum genießen und die Kraft, die es mir gibt."

Das Einzel-Finale, in dem der als Nummer drei gesetzte Spanier Roberto Bautista Agut wartet, wird nach einer kurzen Pause nach dem jedenfalls finalen Tiebreak wie geplant um etwa 14.00 Uhr beginnen.