Für Österreichs Beachvolleyballerinnen lief es beim Nations Cup in Wien nach der gestrigen 1:2-Auftaktniederlage heute deutlich besser. Im gut gefüllten Stadion am Heumarkt gewannen zunächst Dorina und Ronja Klinger gegen die Tschechinnen Michala Frank/Michaela Brinkova nach hartem Kampf und abgewehrten Matchbällen 2:1. Anschließend fixierten Katharina Schützenhöfer/Lena Plesiutschnig in der Mittagshitze gegen Martina Williams/Anna Pospisilova mit einem glatten 2:0 das Weiterkommen.

"Wir haben einfach eine super Performance abgeliefert und es durchgezogen, es war einfach ein Traum", freute sich Plesiutschnig über die souveräne Vorstellung. Auch Schützenhöfer war hochzufrieden: "Das Resultat ist mehr als eindeutig. Wir haben zu 95 Prozent gezeigt, was wir draufhaben."

Entscheidungssatz vermieden

Ein entscheidender Golden Set, der den Österreicherinnen am Vortag die Niederlage gegen Italien beschert hatte, blieb diesmal aus, weil die Klinger-Schwestern erfolgreich vorgelegt hatten. "Wir wussten, wenn wir unser Spiel durchziehen, ist es fertig, und wir müssen nicht noch einmal spielen. Ihr Sieg war natürlich eine große Erleichterung, das war sehr wichtig bei diesem Turnierformat", sagte Plesiutschnig und hob den aufopferungsvollen Kampf von Ronja Klinger hervor, die zu Wochenbeginn einen Magen-Darm-Infekt erlitten hatte.

Der klare Erfolg gegen Tschechien sei nach den stressigen Unstimmigkeiten vor dem Golden Set gegen Italien eine Wohltat. "Jetzt sind wir im Turnier angekommen, wir wissen wie es abläuft, es war innerlich eine viel angenehmere Situation. Ich glaube, man hat gesehen, dass wir viel entspannter gespielt haben", erklärte Plesiutschnig.

Nun kommt es zum Duell mit den Niederlanden, die in der anderen Vierergruppe einen Sieg gegen Lettland und eine Niederlage gegen die Schweiz verzeichneten. "Ich hoffe, dass es so weitergeht und wir auch mit zwei Siegen weiterkommen. Wir sind mit beiden Teams auf Augenhöhe. Ich glaube, es kann alles passieren", gab sich Schützenhöfer optimistisch.

Die Norweger Anders Mol und Christian Sörum entschieden ihr Auftaktspiel gegen Deutschland klar für sich. 
- © apa / expa / jfk

Die Norweger Anders Mol und Christian Sörum entschieden ihr Auftaktspiel gegen Deutschland klar für sich.

- © apa / expa / jfk

Herren starteten erfolgreich

Im Herren-Bewerb legten die Favoriten aus Norwegen einen erfolgreichen Start hin. Sie setzten sich in ihrer ersten Partie gegen Deutschland mit 2:0 durch.

Am Abend sind dann Österreichs Männer vor vollem Haus mit einem 2:0 gegen die nicht in Bestbesetzung nach Wien gekommenen Tschechen mit Erfolg in den Nations Cup gestartet. Damit kämpfen Martin Ermacora/Moritz Pristauz und Robin Seidl/Philipp Waller am Donnerstag bei der Beach-Volleyball-Team-EM mit acht Ländern gegen die starken Niederlande um den Gruppensieg und den damit verbundenen direkten Einzug ins Semifinale. (apa/tbr)