Im Mixed haben sie Seite an Seite bereits Bronze geholt, im Männer- beziehungsweise Frauen-Doppel legen Robert Gardos und Sofia Polcanova nun nach. Gardos besiegte im Viertelfinale gemeinsam mit Daniel Habesohn die deutschen Dang Qiu/Benedikt Duda mit 3:2 und steht damit am Donnerstag im Semifinale. Das Endspiel findet ebenfalls am Donnerstag statt, ein Spiel um Platz drei gibt es nicht.

Bronze ist ihnen damit sicher, ebenso wie Polcanova, die mit der Rumänin Bernadette Szócs ab 13.15 Uhr gegen die Sensations-Paarung Maria Xiao/Adina Diaconu (Spa/Rum/29) um den Finaleinzug antritt.

Im Viertelfinale gegen Yu Fu/Shao Jieni dominierten die Grand Smash-Bronzenen von Singapur genauso wie zuvor gegen die Polinnen Natalia Partyka/Natalia Bajor, gegen die sich die Nr. 3 des Turniers in nur 19 Minuten eindrucksvoll durchgesetzt hatte.

Krimi mit Happy End

Knapper war es für Österreichs Herren-Duo, das bereits mit 2:0 in Sätzen führte, ehe die Deutschen einen Entscheidungssatz erzwangen. Diesen konnte das ÖTTV-Duo hauchdünn mit 13:11 für sich entscheiden. Für die beiden Österreicher ist es bereits die fünfte Medaille in einem EM-Doppelbewerb. Zwei Mal Gold (2012, 2018) und zwei Mal Silber (2013, 2015) standen bisher zu Buche. (apa/red)