Marco Rossi hat am Dienstag seinen ersten Scorerpunkt in der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL verbucht. Der 21-jährige Vorarlberger bereitete beim 4:1-Heimsieg der Minnesota Wild gegen die Montreal Canadiens das 3:0 von Kirill Kaprisow (35.) vor, als er den Puck aus der Luft zum russischen Stürmerstar bugsierte.

Das Tor wurde erst nach Video-Studium wegen möglichem hohen Stock gegeben. "Ich habe nur gebetet (dass es kein hoher Stock war)", sagte Rossi nach seinem elften NHL-Match, dem neunten in dieser Saison. "In den ersten acht Spielen hatte ich keine Punkte, also denkst du vielleicht manchmal zu viel darüber nach. Als Stürmer ist es natürlich irgendwie frustrierend, wenn du keine Punkte machst. Für mich war es wichtig, einfach weiterzumachen, weil ich wusste, dass es früher oder später kommen wird. Also ja, ich bin wirklich froh, diesen ersten Punkt zu haben", erklärte der Center, der auf 13:48 Minuten Einsatzzeit kam.

Verletztenliste wird länger

Torhüter Marc Andre Fleury parierte 34 der 35 Torschüsse, Kaprisow erzielte seine Saisontreffer Nummer sieben (zum 2:0/24.) und acht und liegt damit nur hinter Superstar Connor McDavid (11) von den Edmonton Oilers. Mason Shaw (22.) und Matt Boldy (57.) erzielten vor über 16.000 Zuschauern im Xcel Energy Center von St. Paul die anderen Tore der Heimischen.

Minnesota hat aus den jüngsten sieben Spielen elf von möglichen 14 Punkten geholt und sich in der Central Division auf Rang drei verbessert.
Brendan Duhaime musste das Spiel im Mitteldrittel vorzeitig beenden, er ist der vierte Minnesota-Stürmer, der mit einer Oberkörperverletzung wohl ausfällt. Gegen Montreal fehlten bereits Jordan Greenway, Marcus Foligno und Ryan Hartman. (apa)