Es ist der Höhepunkt einer sehr langen Karriere: Die Houston Astros haben die World Series der Major League Baseball (MLB) gewonnen. Das Team aus Texas holte am Samstagabend (Ortszeit) gegen die Philadelphia Phillies mit einem 4:1 im sechsten Spiel der Serie den benötigten vierten Sieg.

Dusty Baker avancierte dabei mit 73 Jahren zum ältesten Trainer, der in einer der vier großen nordamerikanischen Sportligen eine Meisterschaft gewann. "Was als Nächstes kommt? Ich habe gesagt, wenn ich eine gewinne, möchte ich auch eine zweite gewinnen", sagte Baker nach seinem ersten Titel in 25 Jahren als Cheftrainer in der Major League Baseball.

Wertvollster Spieler

Astros-Profi Jeremy Pena gewann dagegen in seiner ersten Saison nicht nur den Titel, sondern wurde als dritter Rookie zum wertvollsten Spieler einer World Series gewählt.

Für die Astros ist es der zweite Titel nach dem von 2017, als das Team nachweislich betrogen hatte, weshalb es seitdem von vielen Baseball-Fans äußerst kritisch betrachtet wird. Doch sportlich blieben die Astros auch nach dem Skandal und einigen personellen Konsequenzen und Strafen erfolgreich und erreichten seither in jedem Jahr mindestens das Finale der American League. Nach zwei verlorenen World Series zuletzt gelang nun der zweite Triumph. (apa)