Man kann behaupten, dass das Saisonabschlussturnier der besten acht Tennisspieler nicht unbedingt die Lieblingsveranstaltung von Rafael Nadal ist. In seiner langen und erfolgreichen Karriere konnte er das Turnier noch nie gewinnen, diesmal deutet alles auf ein frühes Ausscheiden des Grand-Slam-Rekordsiegers hin. Am Dienstag musste er sich dem Kanadier Felix Auger-Aliassime mit 3:6, 4:6 geschlagen geben, es war Nadals zweite Niederlage im zweiten Spiel.

Auger-Aliassime, der aktuell von Nadals Onkel und langjährigem Trainer Toni Nadal trainiert wird, feierte den ersten Erfolg über den 22-fachen Grand-Slam-Sieger in seiner noch jungen Karriere. Nadal verlor erstmals seit 2009 vier Matches auf der ATP-Tour in Serie. Außerdem schwinden für den Spanier die Chancen, das Jahr als Nummer eins zu beenden. Um den in Italien verletzungsbedingt abwesenden Landsmann Carlos Alcaraz noch von der Spitze der Weltrangliste zu verdrängen, müsste er die ATP Finals bei seiner elften Teilnahme erstmals gewinnen.

Felix Auger-Aliassime fügte Nadal beim ATP-Saisonabschluss-

turnier die zweite Niederlage zu. - © apa / afp / Marco Bertorello
Felix Auger-Aliassime fügte Nadal beim ATP-Saisonabschluss-
turnier die zweite Niederlage zu. - © apa / afp / Marco Bertorello

Djokovic stark

Weitaus besser läuft es derzeit Novak Djokovic. Der Serbe hat sein Auftaktspiel in Turin gegen Stefanos Tsitsipas mit 6:4, 7:6 gewonnen und damit auch den 14. Sieg aus seinen jüngsten 15 Spielen mitgenommen. Am Mittwoch kann er seine Erfolgsbilanz gegen Andrej Rublew, in seinem ersten Match Sieger über Daniil Medwedew, ausbauen und damit einen weiteren Schritt auf dem Weg zu seinem Ziel machen. Der ehemalige Weltranglistenerste möchte das Jahr, das für ihn nicht ganz nach Wunsch gelaufen war, versöhnlich abschließen - und mit seinem sechsten Titel beim Saisonabschlussturnier mit Rekordhalter Roger Federer gleichziehen.

Zudem gab es für Djokovic gute Nachrichten aus Australien: Laut Medienberichten stehen die Zeichen gut, dass er im Jänner an den Australian Open teilnehmen kann. Der 21-fache Grand-Slam-Turniersieger werde ein Visum von der australischen Regierung erhalten, berichtete zuerst der "Guardian" am Dienstag. Djokovic war heuer wegen seiner fehlenden Corona-Impfung aus Australien ausgewiesen worden. (red)