Rafael Nadal hat sein letztes Gruppenspiel bei den ATP Finals gewonnen und trotz des vorzeitigen Ausscheidens einen halbwegs versöhnlichen Jahresabschluss gefeiert. Der Spanier setzte sich am Donnerstag in Turin gegen den bereits ins Halbfinale vorgestoßenen Norweger Casper Ruud mit 7:5, 7:5 durch. Weiter ist auch der Amerikaner Taylor Fritz, der Felix Auger-Aliassime aus Kanada in drei Sätzen mit 7:6, 6:7, 6:2 bändigte und nun auf Novak Djokovic trifft.

Nach seinen beiden Auftaktniederlagen in der "Grünen Gruppe" hatte Nadal keine Chance mehr auf den Aufstieg, womit auch feststand, dass der wegen einer Verletzung fehlende Carlos Alcaraz das Tennis-Jahr als Nummer eins der Welt abschließt. Für Nadal war es immerhin der erste Sieg nach vier aufeinanderfolgenden Niederlagen, die Erleichterung war dementsprechend groß. "Zumindest habe ich mit einem Sieg abgeschlossen, das ist wichtig", sagte Nadal nach dem Match.

Ruud stand bereits vor der Neuauflage des French-Open-Finales als Halbfinalist beim Saisonabschluss der acht besten Tennisprofis des Jahres fest.

Taylor Fritz und die Freude über Sieg und Aufstieg. 
- © afp / Marco Bertorello

Taylor Fritz und die Freude über Sieg und Aufstieg.

- © afp / Marco Bertorello

Fritz setzte sich in einem knappen Duell der Finals-Debütanten durch. Gegen Auger-Aliassime gelang dem Amerikaner im Entscheidungssatz das Break zum 4:2, er zeigte dann keine Nerven mehr. Der letzte Halbfinalist wird heute im direkten Duell zwischen Andrej Rublew und Stefanos Tsitsipas ermittelt (21 Uhr). (apa)