New York. Auf die Profis der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA kommen hektische Zeiten zu. Die Spieler und Klub-Vertreter, die sich seit Monaten in einem Arbeitskampf befunden und einander gegenseitig mit Klagen bedacht hatten, erzielten am Wochenende eine vorläufige Einigung, wonach die Gesamteinnahmen der NBA nach einem Schlüssel 50:50 geteilt werden. In diesem Punkt machten die Spieler große Zugeständnisse, hatten sie doch zuletzt 57 Prozent bekommen. Dagegen kamen die Klubs den Profis bezüglich der Transfermöglichkeiten deutlich entgegen.

In dieser Woche muss sich die Spielergewerkschaft neu gründen, damit die Spieler auch formell dem Vertrag zustimmen können, weiters müssen die Klagen zurückgezogen werden. Am 9. Dezember sollen dann die Vorbereitung und Transferperiode beginnen, ehe nach derzeitigem Plan am 25. Dezember die verkürzte Saison losgeht. Wegen des Streits war bis zuletzt nicht sicher, ob sie überhaupt stattfinden kann.