(af) Was im Umgang mit Frauen in Dubai zu beachten ist:

In gemischten Fitness-Klubs darf ein fremder Mann keine einheimische Frau ansprechen und sie, wie es heißt, "in Verlegenheit bringen".

Eine fremde arabische Frau nach ihrem Facebook- oder Instagram-Account zu fragen, hat schon vielen männlichen Touristen erhebliche Probleme verursacht. Vor allem, wenn Familienmitglieder der Frau in unmittelbarer Nähe sind.

Außer Polizisten, Soldaten und Regierungsgebäuden dürfen auch einheimische Frauen nicht fotografiert werden.

In vielen öffentlichen Gebäuden und auf Ämtern gibt es Frauen-Warteschlangen, an denen sich nur Frauen anstellen dürfen. Auch Frauentaxis - sie werden von Frauen gefahren - sind ausschließlich weiblichen Fahrgästen vorbehalten. Männer dürfen nur zusteigen, wenn sie von einer Frau begleitet werden.

Touristen sollten es vermeiden, von sich aus Einheimische (Frauen) zu berühren oder sie per Handschlag zu begrüßen, es sei denn, die Hand wird freundlich entgegengestreckt.

Äußerungen oder Gesten, die den Eindruck einer homosexuellen Orientierung erzeugen, sollte man vermeiden. Homosexualität ist in den Emiraten eine Straftat. Frauen dürfen auf keinen Fall Händchen halten.

Nichtmuslimische Touristen sollten es vermeiden, über einheimische Frauen, die sie nicht kennen, Fragen zu stellen, den Namen Allahs oder des Propheten Mohammed in den Mund zu nehmen, geschweige denn ins Lächerliche zu ziehen oder im Zusammenhang mit Schimpftiraden zu gebrauchen.

Touristinnen sollten sich in den Emiraten nicht zum Atheismus bekennen. Dafür hat man in den arabischen Ländern im Allgemeinen kein Verständnis.

Sittenregeln