Und was ist der Schlüssel zum Erfolg? Im Kampfsport zählt nicht Größe oder Stärke, das Geheimnis liegt in überlegener Technik. Das macht ihn gerade auch für Frauen interessant.

Kampfsport ist bei
Irans Frauen sehr beliebt


"Taekwondo, Judo und Boxen sind faszinierende Sportarten für Mädchen, die dir Selbstvertrauen geben und dir gleichzeitig Respekt verschaffen", erzählt Azizi. Tatsächlich ist Kampfsport im Allgemeinen und Taekwondo im Besonderen in vielen muslimisch geprägten Ländern unter Mädchen und jungen Frauen eine der beliebtesten Sportarten.

Eine weitere Folge dieser Begeisterung der Frauen für Kampfsportarten zeigte sich im Iran in den vergangenen 24 Monaten bei einigen Zwischenfällen mit Geistlichen. Frauen wurden von Ayatollahs aufgefordert, ihr Kopftuch richtig zurechtzurücken. Anstatt der Aufforderung Folge zu leisten, deuteten sie dem greisen Sittenhüter, sich zu entfernen. Dieser insistierte ein weiteres Mal und kassierte dafür einen Faustschlag. "Wir lassen uns von euch nicht mehr unterdrücken, versteht ihr?", sagte eine der Betroffenen. Sogar staatliche Medien berichteten über derlei Vorfälle, die sich häufen. Einmal zeigte einer der Ayatollahs, der strikt gegen jede Form von Gewalt ist, sogar Verständnis für die Wut der Frauen. "Da hat sich etwas angesammelt, und das Fass war voll. Ich verstehe die Frustration, die diese Frau gefühlt haben muss. Man stelle sich vor, dass man jahrelang immer, wenn man das Haus verlässt, gesagt bekommt, wie man sich kleiden soll", erklärte er gegenüber Journalisten. "Und man wird sogar dafür verhaftet, dass man Lippenstift trägt oder sein Haar zeigt", ergänzt er.

Außerdem sei im Iran kaum eine Frau zu finden, die nicht schon einmal wegen ihrer zu locker sitzenden Kleidung belästigt wurde.

Vision: Ganzheitliches Selbstverteidigungskonzept


Zurück zum Boxclub Teheranpars: Die Frauen hier haben eine ganz klare Vision, nämlich ein ganzheitliches Selbstverteidigungskonzept, das von europäischen Selbstverteidigungsexperten, Polizeibeamten, Juristen, Pädagogen und von Frauen, speziell auf die Möglichkeiten und Bedürfnisse von Frauen und Mädchen zugeschnitten, entwickelt wurde. Hier geht es darum, die eigene Angst zu überwinden und im Falle des Falles Stärke zu zeigen. Vermittelt werden einfache Strategien und effektive Techniken des Selbstschutzes, mit dem Ziel, in möglichst kurzer Zeit zu erlernen, sich erfolgreich zu schützen und zu wehren. "Dieses ausgefeilte Selbstverteidigungssystem garantiert, dank seiner einmaligen Trainingsmethoden und seines speziellen Aufbaues, einen optimalen Erfolg. Beim Boxen, bei der Selbstverteidigung und beim Judo", sagt Azizi.

Kriminalstatistiken zufolge hat sich in den vergangenen Jahren die Erkenntnis durchgesetzt, dass in fast 90 Prozent der Fälle (An- und Übergriffe auf Frauen und Mädchen) der Täter bei massiver Gegenwehr (körperlich und verbal) abgelassen hat, beziehungsweise Folgen vermindert werden konnten. "Irans Frauen lassen sich nicht mehr unterdrücken", sagt Elahe Azizi und steigt in den Ring.