Barcelona. Der Weltmeister-Rennstall Mercedes hat beim Europa-Auftakt der Formel 1 in Barcelona die erste Doppel-Pole der Saison fixiert. WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton fuhr am Samstag in Qualifying in 1:16,173 Minuten nur 0,040 Sekunden vor seinem Stallkollegen Valtteri Bottas. Dahinter starten die beiden Ferraris sowie die das Red-Bull-Duo in den fünften WM-Lauf.

Baku-Sieger Hamilton freute sich über seine 74. Pole, die zweite in diesem Jahr nach jener beim Auftakt in Australien. "Es war sehr eng, ich bin sehr zufrieden. Diese Pole habe ich gebraucht, ich hatte ja schon länger keine", meinte Hamilton, der mit Bottas auch schon die drei Trainings dominiert hatte.

Sein Teamchef Toto Wolff war natürlich hochzufrieden, verwies aber auch auf die nicht weit zurückliegende Ferrari-Konkurrenz und warnte vor der kritischen Startphase. "Die Ferraris sind richtig stark zurückgekommen nach dem letzten freien Training, sie waren richtig knapp dran. Wir müssen zuerst aus den ersten zwei, drei Kurven rauskommen", sagte der Wiener im ORF-Interview.

Wolff und auch die Fahrer waren unschlüssig, welche Reifen im Rennen die schnellsten sein könnten. "Ich habe noch immer keine Ahnung, was besser ist: Soft oder Supersoft. Auf dieser Strecke ist das so", meinte etwa Red-Bull-Fahrer Max Verstappen. Mit seiner Runde konnte der Niederländer leben. "Das Qualifying war nicht schlecht, aber wir haben in Q3 nicht den Powermode."

Ferrari-Star Sebastian Vettel, 0,132 Sekunden langsamer als Hamilton, erwartet ein offenes Rennen. "Platz drei ist auch kein schlechter Rang. Es wird ein interessantes Rennen", meinte der um seinen 50. Grand-Prix-Sieg kämpfende Ex-Weltmeister und WM-Zweite.

Ergebnisse Samstag-Qualifying für den Grand Prix von Spanien in Barcelona:

1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:16,173 Min - 2. Valtteri Bottas (FIN) Mercedes + 0,040 Sek. - 3. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 0,132 - 4. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 0,439 - 5. Max Verstappen (NED) Red Bull 0,643 - 6. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 0,645 - 7. Kevin Magnussen (DEN) Haas 1,503 - 8. Fernando Alonso (ESP) McLaren 1,548 - 9. Carlos Sainz (ESP) Renault 1,617 - 10. Romain Grosjean (FRA) Haas 1,662 (alle Q3) - 11. Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren 1:18,323 - 12. Pierre Gasly (FRA) Toro Rosso 1:18,463 - 13. Esteban Ocon (FRA) Force India 1:18,696 - 14. Charles Leclerc (MON) Sauber 1:18,910 - 15. Sergio Perez (MEX) Force India 1:19,098 (alle Q2) - 16. Nico Hülkenberg (GER) Renault 1:18,923 - 17. Marcus Ericsson (SWE) Sauber 1:19,493 - 18. Sergej Sirotkin (RUS) Williams 1:19,695 - 19. Lance Stroll (CAN) Williams 1:20,225 - 20. Brendon Hartley (NZL) Toro Rosso) ohne Zeit (alle Q1)