New York. Tennis-Superstar Serena Williams muss nach ihren Ausrastern im Finale der US Open Geldstrafen in Höhe von insgesamt 17.000 US-Dollar zahlen. Das gab der Veranstalter des Grand-Slam-Turniers in New York am Sonntag bekannt. Die US-Amerikanerin hatte das Endspiel gegen die Japanerin Naomi Osaka am Tag davor mit 2:6,4:6 verloren.

Williams erhielt drei Verwarnungen - die erste wegen Coachings von der Tribüne kostet sie 4.000 Dollar, die zweite wegen des Zertrümmerns eines Schlägers 3.000. Am teuersten war ihre Entgleisung vor Stuhlschiedsrichter Carlos Ramos, der einen kampflosen Game-Verlust im zweiten Satz verhängte. Williams muss wegen einer "verbalen Beleidigung" von Ramos 10.000 Dollar zahlen. Sie hatte den Portugiesen unter anderem als Dieb bezeichnet und ihm hinterher Sexismus vorgeworfen.