• vom 08.11.2018, 16:16 Uhr

Mehr Sport

Update: 08.11.2018, 22:40 Uhr

Tennis

Fed-Cup-Finale: Tschechinnen gegen USA Favorit




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Prag. Seit 2011 vier Titel, ein Finale 2016 und nun im Endspiel: Die tschechischen Damen haben in der zweiten Dekade des Jahrtausends den Fed Cup bisher dominiert. Allerdings ist die Weltranglisten-Siebente Petra Kvitová, die Nummer eins der Gastgeber, angeschlagen. Ihr Einsatz am Samstag (14 Uhr) und Sonntag (12 Uhr) in der restlos ausverkauften Prager O2-Arena gegen Rekordsieger und Titelverteidiger USA ist fraglich.

    Schon zuvor hatte mit Karolina Plíková die Nummer 8 der Welt für das Finale absagen müssen. Tschechien scheint dennoch im Vorteil. Auch weil US-Kapitänin Kathy Rinaldi-Stunkel gleich auf vier ihrer fünf bestplatzierten Damen verzichten muss: Sloane Stephens (WTA-6.), Serena Williams (16.), Madison Keys (17.) und Venus Williams (40.) sind nicht mit von der Partie. So führt Danielle Collins als Nummer 36 der Welt vor Sofia Kenin (48.), Alison Riske (63.) und Doppelspezialistin Nicole Melichar (Doppel-15.) die Gäste an.


    Nur Riske war auch im Vorjahr mit von der Partie. Collins, Kenin und Melichar feiern allesamt ihr Fed-Cup-Debüt. Petr Pala, Kapitän der Tschechinnen, hat außer der fraglichen Kvitová noch Barbora Strýcová (WTA-33.) und das weltbeste Damen-Doppel Barbora Krejcíková/Katerina Siniaková (die im Einzel-Ranking auch 31. ist) zur Verfügung. "Wir haben ein sehr starkes Team, und wir sind sehr erfahren", so Pala. Sollte Kvitová doch ausfallen, dann würden Siniaková und Strýcová die Einzel gegen die USA bestreiten. Für Strýcová wird es ihr 20. Fed-Cup-Länderkampf. "Ich habe schon Gänsehaut. Ich habe immer gerne Fed Cup gespielt."

    USA in Bilanz klar vorne
    Für die US-Amerikanerinnen spricht ihr 10:2-Rekord im Head-to-Head mit Tschechien beziehungsweise der Tschechoslowakei. Die vergangenen acht Länderkämpfe gingen an die USA, der bisher letzte Sieg datiert allerdings aus Zeiten des Eisernen Vorhangs vor 33 Jahren. Für Rekordsieger USA steht im insgesamt 30. Finale der 19. Titel auf dem Spiel, für Tschechien der insgesamt elfte beziehungsweise sechste seit der Teilung der Tschechoslowakei 1993.




    Schlagwörter

    Tennis, Fed Cup

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-11-08 16:27:20
    Letzte Änderung am 2018-11-08 22:40:09


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Eine Legende wird 80
    2. Wayne’s World
    3. Herren-Weltcup: In Levi geht’s nun wirklich los
    4. Shiffrin feierte 44. Weltcupsieg
    5. Kroatien liebäugelt mit Gruppensieg
    Meistkommentiert
    1. Die Geschichte des Wuzzelns
    2. Beginn mit einem Remis
    3. Federer ließ Thiem keine Chance

    Werbung




    Werbung