Wer weiß, ob in Klagenfurt noch immer gebaggert werden würde, wenn Tom Bläumauer 1997 seinen Urlaub anders geplant, und ihn der Zufall nicht als Moderator auf den Nebencourt in Velden geführt hätte. Dort nämlich hat alles begonnen. Im Gegensatz zum noch spärlichen Publikum, das vor acht Jahren mit Beach-Volleyball wenig bis gar nichts anzufangen wusste, war Bläumauer schon damals ein Spezialist. Und ausgebildeter Trainer. Also begann er, den Zuschauern den Sport zu erklären. Das kam an. "Ein Offizieller des Weltverbands hat mich dann für den Center Court vorgeschlagen", erinnert sich der Oberösterreicher.

Mit der heutigen Atmosphäre hatte das damals, 1997, noch nicht viel gemeinsam. So war sogar Musik zwischen den Ballwechseln generell verboten. Doch Vorschrift ist nicht immer Vorschrift, wenn man weiß, wie man sie geschickt umgeht. Also erfand Bläumauer den "Zungenschnalzer". Ein paar Takte von Queens "We Will Rock You" reichten, und schon klatschte das ganze Stadion mit. Längst wird bei allen Turnieren geschnalzt, als hätte der Weltverband eine dementsprechende Weisung ausgegeben. "Wir sind die Trendsetter", sagt Bläumauer nicht ohne Stolz.

**So auch bei "That's The Way", dem Klagenfurter Hit schlechthin. "Im Winter 1999 habe ich diesen Titel im Radio gehört und mir gedacht, dass er für das Turnier gut passen würde." Bläumauer irrte nicht. "Wir glauben zu wissen, was bei den Leuten gerade am besten ankommt, setzen bewusst Akzente", umreißt der DJ und Moderator in Personalunion sein Erfolgsgeheimnis. "Das Publikum kann auch nicht immer Party machen. Man muss ihm auch Gelegenheit bieten, sich zu entspannen." Nie zu lange natürlich, sonst ist irgendwann die Luft draußen. Als Anheizer versteht sich Bläumauer nicht wirklich, vielmehr steuert er die Stimmung im Stadion und achtet darauf, dass sie nicht kippt. "Einmal", erzählt er, "haben einige das deutsche Team Ahmann/Hager ausgepfiffen. Da habe ich all meinen Mut zusammengenommen und gesagt: Hier sicher nicht. Oder seht ihr da unten irgendwo Tore? Das hat funktioniert."

Durch seinen Erfolg motiviert machte sich Bläumauer vor einigen Jahren selbstständig. Mittlerweile zählt er zu den best gebuchten Event-Moderatoren mit der Spezialisierung auf Sportveranstaltungen. Heuer war der Oberösterreicher unter anderem beim T-Mobile Hallencup, dem Wien-Marathon und der Eishockey-WM im Einsatz. Das Highlight war allerdings die Einladung zum Beach Volleyball-Turnier bei den Olympischen Spielen in Athen. Wenig überrascht dabei der Name, den Bläumauer für seine Agentur gewählt hat: "That's The Way".