• vom 11.11.1998, 00:00 Uhr

Mehr Sport

Update: 07.04.2005, 13:22 Uhr

Doping: Bobfahrer Schösser zurückgetreten

"Ich stehe vor dem Nichts"




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Eine unangemeldete Dopingkontrolle des internationalen Verbandes am 12. Oktober wurde dem Tiroler Bobsportler Hubert Schösser zum Verhängnis. Der 31jährige Schösser, der im vergangenen Jänner
  • seinen Vierer zu EM-Silber gesteuert hatte, gestand und zog die Konsequenz. Nun stehe er aber vor dem Nichts.

Hans Holdhaus jun. hatte den Test im Auftrag der FIBT in der Wohnung Schössers durchgeführt, bei der Analyse der A-Probe in Barcelona wurde die unerlaubte Einnahme eines anabolen Steroids


nachgewiesen. Schösser verzichtete auf die B-Probe und wird automatisch für zwei Jahre gesperrt. Daran ändert auch sein Rücktritt nichts.

Der Fritzener war bereits zum Weltcup-Auftakt nach Calgary/Kanada angereist, dort erfuhr er zunächst inoffiziell vom positiven Ergebnis. Schösser erklärte daraufhin seinen Rücktritt, an seiner Stelle

wurde Lenker Wolfgang Stampfer nachnominiert. Der Weltcup beginnt am Samstag mit dem Zweier-Bewerb.

Ähnlich wie Gerhard Rainer vier Jahre zuvor, führte auch Schösser die Hoffnung auf raschere Formsteigerung nach einer Verletzung als Grund für die Einnahme einer verbotenen Substanz an. Er hatte ein

Kreuz mit dem Rücken, daher auch im körperlichen Training jene optimale Arbeit wie in anderen Bereichen (Material, Umfeld) leisten wollen, erklärte Schösser. "Das habe ich aber wegen der

Rückenprobleme nicht gekonnt, deshalb habe ich Steroide genommen."

Seine Geständnis: "Es war ein Riesenblödsinn, aber man denkt sich halt, daß man selbst nicht erwischt wird." Leid täte es ihm um seine Hinterleute im Bob. "Ihnen habe ich die sportliche Perspektive

genommen." Schösser, der vor zweieinhalb Wochen Vater eines Sohnes geworden war, hatte sich seit Jahren voll dem Bobsport gewidmet. Der zweifache Vize-Weltmeister im Vierer wird als Leistungssportler

aus der HSNS entlassen, hat aber das Recht auf berufliche Weiterbildung für die Dauer eines Drittels seiner Verpflichtung als Zeitsoldat.



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 1998-11-11 00:00:00
Letzte Änderung am 2005-04-07 13:22:00

Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Plötzlich Favorit
  2. Rapid steht im Sechzehntelfinale
  3. Bundesliga-Bilanz von Sky lässt Fragen offen
  4. Bayern und Ajax sorgen für emotionale Europapokal-Nacht
  5. Doping-Ermittlungen gegen das russische Team in Österreich
Meistkommentiert
  1. Shiffrin schreibt Ski-Geschichte
  2. Mattersburg dreht Parie gegen Austria

Werbung




Werbung