Der Erfolg der beiden Österreicher war umso bemerkenswerter, weil Zajac erst unmittelbar vor den Titelkämpfen von den Ärzten eine Starterlaubnis erhalten hatte. Der Steuermann hatte sich am 5. März bei einem Kletterunfall den ersten und zweiten Lendenwirbel gebrochen und war dabei knapp einer Querschnittslähmung entgangen. "Vor einer Woche haben mir die Ärzte die Starterlaubnis gegeben, der WM-Antritt war eine Spontanentscheidung. Ich wollte einfach nur zurück auf das Wasser, das Ergebnis war mir völlig egal", meinte der 23-Jährige.