Ponte Vedra Beach. (apa) Nach zwei sehr starken Auftritten in China und einer entspannten Trainingswoche zu Hause versucht sich Bernd Wiesberger wieder einmal in den USA. Einen Monat vor dem großen Heim-Auftritt bei den Lyoness Open schlägt der Profigolfer aus dem Burgenland ab Donnerstag bei der mit 10,5 Millionen Dollar dotierten Players Championship in Ponte Vedra Beach in Florida ab.

Das Starterfeld ist exklusiv. Angeführt vom Weltranglisten-Ersten Dustin Johnson sowie Titelverteidiger Jason Day steht beim Mega-Turnier im TPC Sawgrass, dem inoffiziell "fünften Major" mit seinem weltberühmten Inselgrün-Par-3 auf der 17, die Weltelite am Abschlag. Für den seit Monaten in Topform agierenden Österreicher ist das Turnier eine Riesenchance, endlich auch in den USA mit einem absoluten Spitzenergebnis aufzuwarten. Bisher steht Platz 14 beim WGC-Turnier in Miami (Cadillac Championship) 2016 als sein bestes USA-Resultat zu Buche.

Wiesberger befindet sich zumindest resultatsmäßig in der bisher wohl besten Phase seiner Karriere. Zuletzt ließ er seinem vierten Titel auf der European Tour in Shenzhen auch noch Platz vier in Peking folgen. Auch dort kämpfte er bis zum Schluss um den Sieg mit. Damit ist der 31-jährige Österreicher aktuell 29. der Weltrangliste und in der Jahreswertung der European Tour mit knapp mehr als einer Million Euro Preisgeld sogar Fünfter. "Ich freue mich auf eines der besten Turniere des Jahres", sagte Wiesberger nach der ersten Proberunde auf dem teilweise umgebauten Kurs in Ponte Vedra Beach, der Heimstätte des PGA-Headquarters. Der Österreicher startet am Donnerstag um 15 Uhr MESZ. Deutlich später ist Rory McIlroy im berühmten Par-72-Stadion-Kurs an der Reihe. Der nordirische Golfstar greift nach einer fünfwöchigen Abwesenheit als Jung-Ehemann wieder ins Golfgeschehen ein. Der früher mit Tennis-Ass Caroline Wozniacki liiert gewesene McIlroy hat in der Pause nach dem Augusta-Masters die US-Amerikanerin Erica Stoll in einem irischen Schloss geheiratet. Stargast der über drei Tage gehenden Feier war US-Sänger Stevie Wonder, die Flitterwochen gingen anschließend in der Karibik über die Bühne. "Das war definitiv das beste Wochenende meines Lebens", erzählte der Weltranglisten-Zweite in Florida. Der 28-Jährige hat zudem für seinen Wechsel von Nike- zu Taylor-Made-Schlägern und Bällen einen Zehnjahresvertrag unterzeichnet, der 100 Millionen Dollar wert sein soll. "Damit beginnt nun fürwahr ein neues Kapitel in meinem Leben", sagte der vierfache Major-Sieger.

McIlroy begrüßt auch, dass die US-PGA-Tour womöglich vor einer gravierenden Änderung steht. Kürzlich wurde der Vertrag mit dem Kurier- und Logistik-Unternehmen FedEx um weitere zehn Jahre verlängert, damit geht auch der seit 2007 existierende FedEx-Cup mit seinen vier Play-off-Turnieren und dem Preisgeld-Bonus von 35 Millionen Dollar gesichert bis 2027 weiter. Angedacht ist nun, dass die US-PGA-Championship in absehbarer Zeit schon im Mai statt im August stattfindet, womit die Saison in den USA mit seinem FedEx-Finale rechtzeitig vor dem Start der National Football League im September beendet ist. "Das hat meiner Meinung nach Sinn", sagte der aktuelle FedEx-Champion McIlroy.