Melbourne. Der Auftakt-Tag bei den mit 35,67 Millionen Euro dotierten Australian Open in Melbourne ist für das österreichische Herren-Trio nicht nach Wunsch verlaufen: Während der erstmals für ein Grand-Slam-Turnier qualifizierte Dennis Novak wie erwartet gegen den Masters-Sieger Grigor Dimitrow beim 3:6, 2:6, 1:6 chancenlos war, kam auch für Andreas Haider-Maurer und Gerald Melzer am Montag gleich das Aus. Haider-Maurer hatte sein geschütztes Ranking genutzt und wehrte sich gegen den Ukrainer Alexander Dolgopolow nach Kräften. Der Niederösterreicher unterlag dann aber mit 6:7, 3:6, 4:6 in drei Sätzen. Den einzigen Satzgewinn schaffte Melzer, der gegen den Georgier Nikolos Basilaschwili auf 1:2-Sätze verkürzen konnte, ehe er mit 3:6, 4:6, 6:2, 3:6 verlor. Für Melzer bedeutete dies wie im Vorjahr, als er Alex de Minaur in fünf Sets unterlegen war, das Auftakt-Aus. Haider-Maurer war ja das erste Mal seit 2015 (Aus in Runde zwei) am Start.

Nadal weiter, Williams out


Zumindest Novak durfte trotz Niederlage etwas stolz sein, hat er doch vor den Augen seines Freundes Dominic Thiem seine Grand-Slam-Premiere gefeiert. Dass gegen den Weltranglisten-Dritten Dimitrow nicht viel zu holen war, war zu erwarten. Novak nahm die positive Erfahrung mit. "Es war natürlich unglaublich. Das erste Mal für ein Grand Slam qualifiziert, mein erstes Match in der Rod Laver Arena. Und dann gegen einen der besten Spieler zur Zeit, es war eine coole Erfahrung", erklärte der 226. im Ranking. Damit ist Thiem am Dienstag (4. Match nach 1 Uhr MEZ/Eurosport) der letzte einheimische Beitrag.

Während Rafael Nadal bereits fix weiter ist, hat indes Belinda Bencic bei den Damen für eine veritable Sensation gesorgt: Die Schweizerin bezwang am Montag zum Auftakt die Vorjahresfinalistin Venus Williams aus den USA mit 6:3, 7:5.