Melbourne. Auch die große Gegenwehr des kroatischen Außenseiters Marin Čilić hat am Sonntag den 20. Grand-Slam-Titel von Altmeister Roger Federer nicht verhindern können. Der 36-jährige Tennisprofi aus der Schweiz gewann den Fünfsatz-Finalkrimi der Australian Open mit 6:2, 6:7 (5), 6:3, 3:6, 6:1 und baute seine Führung in der ewigen Major-Bestenliste aus. "Das Märchen geht weiter", sprach Federer.

Nach seinen Erfolgen 2004, 2006, 2007, 2010 und 2017 ist er nun gemeinsam mit Novak Djoković und Roy Emerson Rekordsieger in Melbourne. Mit der "unglaublichen Zahl" 20, wie Federer die magische Marke genannt hatte, dringt er zudem als erster männlicher Profi in eine erlesene Auswahl an Champions ein. 20 oder mehr Titel bei den vier großen Turnieren haben nur Margaret Court (24), Serena Williams (23) und Steffi Graf (22) geholt. "Ich bin so glücklich, es ist unglaublich", sagte Federer, als er nach seinem 30. Grand-Slam-Finale beziehungsweise einer Spielzeit von 3:03 Stunden den Pokal küsste und seine erfolgreiche Titelverteidigung mit den Fans zelebrierte - am Ende seiner Rede auch unter Tränen.

Čilić dagegen verpasste seinen zweiten Grand-Slam-Titel nach den US Open 2014, verbessert sich aber auf Platz drei der Weltrangliste hinter Federer und dem Führenden Rafael Nadal. "Es war eine fantastische Reise für mich in dieses Finale. Es war ein hartes Match, ich hatte eine kleine Chance, aber Roger hat einen großartigen fünften Satz gespielt", sagte der Kroate.

Vor allem im vierten Satz bäumte sich Čilić mächtig auf, nahm Federer das Service zum 3:3 und 5:3 ab und machte den 2:2-Satzausgleich perfekt. Im fünften Durchgang hielt es Federers Gattin Mirka nur noch selten auf ihrem Sitz. Doch Federer spielte das Match souverän nach Hause - nach exakt drei Stunden gelang Federer das zweite Break zum 5:1, kurz darauf machte er den historischen Triumph perfekt.

Jubel bei Doppel-Sieger Marach


Auch ein Österreicher hatte am Final-Wochenende in Melbourne Grund zum Jubel: Oliver Marach feierte mit dem Doppel-Titel an der Seite des Kroaten Mate Pavic den größten Triumph seiner langen Karriere. "Das ist das absolute Highlight meiner Karriere. Natürlich Wimbledon letztes Jahr (Finaleinzug, Anm.) war auch super, aber jetzt habe ich meinen Lieblings-Grand Slam gewonnen", freute sich der Grazer. "Es ist Wahnsinn, ich werde 38 Jahre alt heuer."

Australian Open:

Herren-Finale:

Roger Federer (Sz-2)-Marin Čilić (Kro-6) 6:2, 6:7 (5), 6:3, 3:6, 6:1

Damen-Finale:

Caroline Wozniacki (Den-2) - ‚
Simona Halep (Rum-1) 7:6 (2), 3:6, 6:4

Herren-Doppel-Finale:

Oliver Marach/Mate Pavic (Ö/Kro-7) -
J. S. Cabal/R. Farah (Col-11) 6:4, 6:4