Thiem sagt wegen Verletzung Spiel ab.  - © APA, EXPA, Stefan Adelsberger
Thiem sagt wegen Verletzung Spiel ab.  - © APA, EXPA, Stefan Adelsberger

Kitzbühel. Nach Absprache mit Physiotherapeuten der ATP hat sich Dominic Thiem dazu entschlossen, sein Antreten im Doppel-Viertelfinale von Kitzbühel, mit Dennis Novak, abzusagen. Beim 24-jährigen Niederösterreicher wurde eine Sehnenreizung in der rechten Schulter festgestellt. Schon allein im Hinblick auf die bevorstehenden Großturniere in Übersee ist dies auch eine Vorsichtsmaßnahme.

Reine Vorsichtsmaßnahme

"Die Absage hat überhaupt nichts mit dem gestrigen Match zu tun und ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Dominic hat sich die Schulter hier behandeln lassen und soll den Schläger jetzt laut Auskunft des ATP-Physios für zwei bis drei Tage zur Seite stellen", meinte Günter Bresnik am Donnerstag. Dadurch steigen Jürgen Melzer und sein selbst am Oberschenkel angeschlagener deutscher Partner, Philipp Petzschner, kampflos ins Halbfinale auf.

Thiems nächste Einsätze sind bei den Masters-1000-Turnieren in Toronto und Cincinnati, wo es um viele Punkte geht. Für Kitzbühel-Turnierdirektor Alexander Antonitsch ist die Entscheidung aber nachvollziehbar. "Ich habe Dominic noch nie so enttäuscht gesehen. Er hätte sehr gerne noch das Doppel gespielt. Letztendlich hat er aber die Entscheidung vom ATP-Physio und Günter Bresnik akzeptiert, vor allem hinsichtlich der Turniere, die jetzt anstehen", sagte der Kärntner und fügte hinzu: "Immerhin geht es für ihn auch noch um die Qualifikation für die ATP-Finals. Für das Turnier und für die Fans ist das aber natürlich sehr schade."