• vom 08.08.2018, 06:08 Uhr

Mehr Sport


Golf-EM

Golferinnen wollen bei EM ihre "Chance nützen"




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Gleneagles. Golf hat im Oktober 2015 das Sportarten-Spektrum für die aktuell in Schottland und Berlin laufenden European Championships komplettiert und gibt nun ab Mittwoch seine EM-Premiere bei den Profis. Bei den Amateuren sind EM-Bewerbe Usus. Gespielt wird auf dem berühmten Platz in Gleneagles, rund 70 Kilometer nordöstlich von der Event-Hauptstadt Glasgow.

    Vier österreichische Akteure nehmen am Turnier teil. Es werden Teambewerbe ausgetragen, jeweils von 16 Teams bei Damen und Herren sowie im Mixed. Christine Wolf und Sarah Schober haben sich über Ergebnisse und die Weltrangliste für das Damen-Feld qualifiziert, die Herren-Konkurrenz geht ohne ÖGV-Teilnehmer über die Bühne. Allerdings wurden Clemens Prader und Bernard Neumayer für das Mixed am Samstag (12.40 Uhr MESZ) eingeladen. Um das gemischte 16er-Feld auf die Beine zu stellen, gab es Wildcards. Wolf bestritt in der vergangenen Woche die British Open und verpasste den Cut um vier Schläge. Schober war davor bei den Scottish Open im Einsatz gewesen. Am Sonntag kamen die beiden in Gleneagles an, am Montag absolvierten sie ihre erste von zwei Proberunden. "Der Platz gefällt uns sehr gut", sagte Wolf im Gespräch mit der Austria Presse Agentur über die renommierte Anlage, Austragungsort des Ryder Cup 2014. "Ich denke, er liegt uns." Die Grüns bezeichnete die Olympia-43. von Rio de Janeiro 2016 als anspruchsvoll. "Und es ist sehr windig", sagte die 29-Jährige. "Wir wollen angreifen und unsere Chance nutzen", fügte Schober an. Gespielt wird in Vierer-Gruppen im Matchplay, von Mittwoch bis Freitag gibt es je ein Duell. Die Gewinner der vier Gruppen steigen ins Semifinale auf, am Sonntag geht es um die Medaillen. Die Gruppenzusammenstellung auf Basis der Weltrangliste bescherte Wolf/Schober die Isländerinnen Olafia Kristinsdottir und Valdis Thora Jonsdottir, die Finninen Ursula Wikström und Noora Komulainen sowie das Team Großbritannien III mit Meghan Maclaren und Michele Thomson als Gegnerinnen.





    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-08-07 16:56:22


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Der Stern strahlt nicht mehr so hell
    2. Djokovic holte in Cincinnati historischen Turniersieg
    3. Rapids Berg- und Talfahrt ging weiter
    4. Davis Cup wird nach 118 Jahren völlig umgebaut
    5. Allegri mit Ronaldo-Debüt bei Juve-Sieg zufrieden
    Meistkommentiert
    1. Teherans Horrorszenario

    Werbung




    Werbung