Österreichs Nordische Kombinierer haben die Medaillenränge im olympischen Großschanzen-Bewerb knapp verpasst. Lukas Greiderer, der Dritte der ersten Konkurrenz, musste die Rivalen ebenso wie Johannes Lamparter in der Schlussphase ziehen lassen und belegte mit 11,8 Sekunden Rückstand unmittelbar vor seinem Teamkollegen (18,0) den fünften Rang.

Im Sprint um Gold setzte sich der Norweger Jörgen Graabak 0,4 Sekunden vor seinem Landsmann Jens Luraas Oftebro und Akito Watabe (JPN/0,6) durch. (apa)