Ein Achtel des 32-köpfigen Feldes im Olympia-Ski-Cross der Männer kommt aus Österreich. Robert Winkler, Tristan Takats, Johannes Rohrweck und Adam Kappacher schicken sich am Freitag an, es dem 2010 "versilberten" Andreas Matt gleichzutun. Die Strecke in Genting Snow Park von Secret Garden im Großraum Zhangjiakou kennen sie vom dortigen Weltcup Ende November, mit den vorgenommenen Adaptierungen haben sie sich seit ihrer Ankunft in etlichen Trainingsfahrten angefreundet.

Rohrweck ist als aktuell Weltcup-Fünfter der Beste des ÖOC-Quartetts in dieser Saison. Einen seiner zwei vierten Plätze der vergangenen Monate hat der 31-Jährige eben bei der Generalprobe in China geholt. Darauf gibt er aber nicht gar so viel. "Das Buch wird neu geschrieben", sagt der 31-Jährige vor seinem Olympia-Debüt. "Aber natürlich gibt es ein gewisses Gefühl von Sicherheit, wenn man weiß, man ist auf dem Berg schon einmal gut gefahren." Der Start werde schon entscheidend sein. Überholen auf der Strecke sei wenig möglich gewesen, allerdings werde im Rennen härter gefahren. "Es wird dann auch eine konditionelle Geschichte, weil es ist doch 1:15 Minuten Laufzeit." Für die Medaille hat der Oberösterreicher eine klare Devise: "Es ist wichtig, dass man am Tag X brutal fährt, keinen Zentimeter herschenkt. Mir fehlt diese Saison noch ein Spitzenresultat auf dem Podium, und ich bin ganz heiß drauf." Takats ist Weltcup-Siebenter und der Senkrechtstarter im Team. Der frühere Alpin-Fahrer steht in seiner ersten vollen Weltcupsaison. "Wenn beim Testrennen in China wer gesagt hätte, dass ich da dabei bin, hätte das keiner geglaubt", sagte der 26-Jährige. "Es war das Ziel, dass ich mich im Weltcup in die Mannschaft fahre. Dass es so aufgeht, dass ich schon ein paar Mal vorne mitfahre, habe ich mir nicht gedacht."

Eine Medaille will auch Winkler, das Feld sei aber sehr ausgeglichen, jeder der 32 Athleten könne gewinnen. Am Donnerstag gelte es aber einmal, das rot-weiß-rote Frauen-Team beim Rennen zu unterstützen. "Wir werden auch schauen, wie sich der Kurs entwickelt und wo Überholmöglichkeiten sind."