• vom 07.02.2018, 10:49 Uhr

Olympische Spiele


Kommission

CAS vertagte Entscheidung über Start von Russen




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Gremium soll am Donnerstag erneut zusammentreffen.

Pyeongchang. Die Ad-hoc-Kommission des Internationalen Sportgerichtshof CAS hat eine Entscheidung über die Klage von 32 russischen Sportlern gegen ihren Olympia-Ausschluss vertagt. Das bestätigte der CAS einem Bericht der Nachrichtenagentur AP zufolge nach der Verhandlung am Mittwoch in Pyeongchang. Das Gremium will am Donnerstagmittag erneut zusammentreffen.

  Zudem ist bei der Kommission noch der Einspruch von weiteren 13 russischen Athleten und zwei Betreuern gegen ihren Bann bei den Winterspielen in Südkorea anhängig. Ihre lebenslangen Olympiasperren waren vergangene Woche vom CAS aufgehoben worden.


  Die Athleten waren auf Empfehlung der unabhängigen Prüfkommission unter Vorsitz der früheren französischen Sportministerin Valerie Fourneyron vom IOC nicht nach Pyeongchang eingeladen worden. Hintergrund ist der Skandal um organisierte Dopingmanipulationen der Russen bei ihren Heimspielen 2014 in Sotschi.




Schlagwörter

Kommission, CAS, Olympia

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-02-07 10:50:11




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Dujmovits zieht Karriere-Schlussstrich
  2. Zwischen Tabu und Sensibilisierung
  3. Österreich holt Silber
  4. Deutschland mit Sensationssieg über Kanada
  5. Goldene Versöhnung
Meistkommentiert
  1. Gallhuber holt Bronze
  2. Noriaki Kasai hat nicht genug
  3. Super-G-Gold für Matthias Mayer
  4. Hirscher deklassiert die Konkurrenz
  5. Positiver Doping-Test bringt Russen in Bedrängnis

Werbung



Werbung


Werbung