Beaver Creek (Colorado). Max Franz hat sein zweites Rennen in diesem alpinen Ski-Weltcup-Winter und sein drittes insgesamt gewonnen. Der Kärntner setzte sich am Samstag im vom Schneefall beeinträchtigten Super-G von Beaver Creek mit 0,33 Sekunden Vorsprung auf den Schweizer Mauro Caviezel und 0,41 auf das Trio Aksel Lund Svindal und Aleksander Aamodt Kilde (beide NOR) sowie Dominik Paris (ITA) durch.

Nächstbeste Österreicher nach 40 Läufern waren Christoph Krenn als Sechster (0,46), Vincent Kriechmayr als Siebenter (0,58 Sek.) und Olympiasieger Matthias Mayer als Achter (0,61). Beaver-Creek-Spezialist Hannes Reichelt vermied im Schlussteil einen Sturz.

"Ich habe oben eine Kurve verhaut, das war ein weiter Weg. Da habe ich sehr geschimpft und dann bin ich Vollgas drauflos gefahren. Unten runter war es ein wilder Ritt", sagte der Kärntner Franz in einem ersten ORF-Interview.