Semmering/Wien/Innsbruck. Das wegen Sexismus in die Kritik geratene Plakat des WSV Semmering für den Alpinski-Weltcup der Damen am 28./29. Dezember auf dem Semmering ist vom Veranstalter zurückgezogen worden. ÖSV-Geschäftsführer Klaus Leistner bestätigte am Mittwoch gegenüber der APA - Austria Presse Agentur eine Meldung des "Standard" (Online-Ausgabe), wonach der ÖSV dies dem Werberat mitgeteilt habe.

  Das Sujet des österreichischen Künstlers Christian Ludwig Attersee, der am Semmering ein Atelier hat und seit 1998 die Plakate für die Weltcuprennen gestaltet, hatte zuletzt auch für Entrüstung gesorgt. Leistner meinte, man werde künftig bei der Auswahl noch sensibler vorgehen. Attersee selbst hatte erklärt, er betrachte den Entwurf zu dem Plakat als ein Kunstwerk, "in dem die Kraft, Eigenständigkeit und das Selbstbewusstsein der Frauen positiv gezeigt wird".