Kitzbühel. Skirennläufer Max Franz hat sich in der Hahnenkammabfahrt in Kitzbühel schwer verletzt. Wie der Österreichische Skiverband (ÖSV) am Freitagnachmittag mitteilte, erlitt der Kärntner durch einen Schlag auf den rechten Fuß einen unverschobenen Fersenbeinbruch. Laut ÖSV-Arzt Martin Gruber muss Franz eine Pause von sechs bis acht Wochen einlegen. Er verpasst damit die Alpin-WM in Aare im Februar.

Man könne den Bruch "konservativ, also nicht-operativ behandeln", erklärte Gruber nach Untersuchungen im Gesundheitszentrum Kitzbühel. Vorerst wurde er mit einem Gips ruhig gestellt. "Die weitere Behandlung richtet sich dann im Wesentlichen danach, wie sich die Schmerzen und die Schwellung entwickeln." Franz hatte in diesem Weltcup-Winter zwei Rennen gewonnen (Abfahrt Lake Louise, Super-G Beaver Creek) und galt als WM-Fixstarter.