Kitzbühel. Der Deutsche Josef Ferstl gewinnt in Kitzbühel den Super-G der Herren und macht es seinem Vater gleich, der 1978 und 1979 an gleicher Stelle die Abfahrten gewonnen hatte.

Ferstl, der mit Startnummer 1 ins Rennen gegangen war,  setzte sich knapp vor dem Franzosen Johan Clarey  (+0,08 Sek.) und dem Kitzbühel-Abfahrtssieger Dominik Paris (ITA, +0,10 Sek.) durch.

Die Österreicher verpassten das Podest knapp:Vincent Kriechmayr (+0,15 Sek.) wurde Vierter, Matthias Mayer (+0,18 Sek.) Fünfter.