Schladming. In weltmeisterlicher Form hat sich Marcel Hirscher am Dienstagabend in Schladming präsentiert. An der Stätte seines WM-Triumphes von 2013 fuhr der 29-Jährige seinen dritten Erfolg im "Night Race" des Slalom-Weltcups ein. Der aktuelle Champion dominierte vor rund 40.000 Fans eindrucksvoll, feierte den fünften Saisonerfolg im neunten Slalom und baute mit dem 68. Weltcup-Sieg die Gesamtführung aus.

Hirscher setzte sich nach überlegener Halbzeitführung - mit 0,99 Sekunden war es sein bisher größter Vorsprung - 1,21 Sekunden vor dem Franzosen Alexis Pinturault und 1,60 vor dem Schweizer Daniel Yule durch. Es war der zehnte Saisonsieg des Salzburgers, der erst am Vortag daheim in Annaberg die optimale Abstimmung gefunden hatte.

"Sicherheit, Stabilität, Mut zum Risiko, das kommt blitzartig, wenn man wieder ein gutes Gefühl hat", sagte Hirscher im ORF-TV-Interview und dankte seinem Team. Zuletzt war er in Wengen Dritter und in Kitzbühel Zweiter gewesen.

"Hart, vorne mitzufahren"

Pinturault, der seine bisher beste Slalom-Saison absolviert, musste die Überlegenheit des siebenfachen Weltcupsiegers anerkennen. "Marcel war wirklich stark, das war eine tolle Show", erklärte der Franzose. Mit seiner eigenen Leistung war der Dritte von Kitzbühel zufrieden. "Das schaut sehr konstant aus. Aber es ist hart, vorne mitzufahren."

Zweitbester Österreicher im letzten Slalom vor der WM war Marco Schwarz als Fünfter (+2,59 Sek.). Der Oslo-Sieger verbesserte sich im Finale von der elften Stelle. "Die Form stimmt. Da waren ein paar kleine Fehler, aber ich bin happy mit dem fünften Platz", sagte der Kärntner. Marc Digruber klassierte sich als Siebenter (3,10) und tauschte damit nach dem Finale die Plätze mit Christian Hirschbühl, der Zehnter wurde (3,29).

Der Franzose Clement Noel, der Gewinner von Wengen und Kitzbühel, fädelte schon früh im ersten Lauf ein, in dem auch Manuel Feller ausschied. Der dreifache Schladming-Sieger Henrik Kristoffersen fiel nach Halbzeitrang fünf im Finale aus.

Die Schnellsten in 2. Durchgang:

1. Marcel Hirscher (AUT) 52,52
2. Alexis Pinturault (FRA) 52,73 +0,21
3. Zan Kranjec (SLO) 52,94 +0,42
4. Marco Schwarz (AUT) 52,96 +0,44
5. Daniel Yule (SUI) 53,13 +0,61
6. Albert Popow (BUL) 53,20 +0,68
7. Michael Matt (AUT) 53,38 +0,86
8. Felix Neureuther (GER) 53,49 +0,97
9. Alexander Choroschilow (RUS) 53,58 +1,06
10. Julien Lizeroux (FRA) 53,60 +1,08
11. Marc Digruber (AUT) 53,62 +1,10
12. Tanguy Nef (SUI) 53,65 +1,13
13. Ramon Zenhäusern (SUI) 53,68 +1,16
14. Loic Meillard (SUI) 53,85 +1,33
15. Alex Vinatzer (ITA) 53,97 +1,45
Weiter:
19. Christian Hirschbühl (AUT) 54,21 +1,69
20. Johannes Strolz (AUT) 54,30 +1,78