Bansko. (may) Marcel Hirscher hat sich beim City-Event in Stockholm bereits vorzeitig die kleine Slalom-Kristallkugel gesichert - am Freitag könnte es ihm der dreifache Medaillengewinner von Aare, Marco Schwarz, in der Kombination gleichtun. Schwarz führt nach seinem Überraschungs-Coup in Wengen die Gesamtwertung 20 Punkte vor dem Franzosen Victor Muffat-Jeandet an; bei der aus Super-G und Slalom bestehenden Kombination im bulgarischen Bansko (9.30/13 Uhr, ORFeins) könnte der 23-jährige Kärntner sein erstes Kristall gewinnen. Für Österreich wäre es zudem der erste Disziplinenerfolg in der Kombination seit Benjamin Raich 2010.

"Es heißt, nochmals die Kräfte zusammensammeln und Gas geben", sagte Schwarz. "Aber umgekehrt ist der Flow auch noch da, auch wenn das Programm richtig brutal ist." Bei der WM trat der Kärntner in vier Bewerben - Slalom, Team-Event, Riesentorlauf und Kombination - an und sicherte sich dabei ein Mal Silber und zwei Mal Bronze. In Bansko steht am Samstag noch ein Super-G und am Sonntag ein Riesentorlauf auf dem Programm.

Hirscher um Premierensieg

Alle drei Rennen stehen auch auf der Agenda von Superstar Hirscher, für den am Freitag sogar eine Sieg-Premiere möglich ist. Denn die Kombination ist - neben der Abfahrt - der einzige Bewerb, in dem Hirscher im Weltcup noch nicht gewonnen hat. Der 29-Jährige ist in dieser Disziplin zwar Weltmeister (2015) und Olympiasieger (2018), im Punktekampf waren bisher aber fünf Stockerlplätze das Maximum.

Hauptziel für das Wochenende ist aber, eine Vorentscheidung im Gesamtweltcup herbeizuführen. Bei einem Vorsprung von 480Punkten auf den ersten Verfolger Alexis Pinturault sowie 555 auf Henrik Kristoffersen ist die achte große Kugel schon nahe. "Es geht in die Endphase, da heißt es entgegenhalten, entgegenhalten, entgegenhalten und nicht locker lassen", hatte Hirscher bereits in Stockholm erklärt. Speziell Pinturault traut Hirscher noch einiges zu: "Er fährt in der Form seines Lebens und kann in drei Disziplinen gewinnen. Ich überlasse nichts dem Zufall."