Kranjska Gora. Marcel Hirscher wird aller Voraussicht nach am Wochenende bei den Technik-Rennen in Kranjska Gora seinen achten Gesamtsieg im Weltcup sicherstellen. Es wäre das vierte Mal in Folge, dass der Alpin-Superstar am Podkoren den Coup fixiert. Die Disziplinwertungen im Riesentorlauf und Slalom hat sich der seit einer Woche 30-jährige Hirscher bereits gesichert, zum jeweils sechsten Mal. Im Gesamtweltcup hat er sechs Rennen vor Schluss 1408 Zähler auf dem Konto und damit 490 mehr als der Franzose Alexis Pinturault und 600 mehr als der Norweger Henrik Kristoffersen. Der damit auch theoretisch keine Chance mehr auf die Kugel hat, weil Hirscher an Saisonsiegen deutlich voranliegt.

Lässt Hirscher also nach dem Riesentorlauf am Samstag (9.30/12.30 Uhr/ORFeins) Pinturault um 500 Zähler hinter sich, darf er das große Kristall fix sein Eigen nennen. Reichen würde wahrscheinlich auch ein Abstand von 400, weil der Franzose sein Antreten in der Abfahrt in Soldeu kürzlich als eher unwahrscheinlich bezeichnete. Er würde dann also nur noch drei Rennen in der Finalwoche bestreiten.

"Ich denke, mit der großen Kugel wird nichts mehr schiefgehen. Für mich ist Marcel der beste Skifahrer aller Zeiten, es ist über ihn schon alles gesagt worden. Es kann ihm keiner Paroli bieten, wenn er verletzungsfrei bleibt und seine Leistung so abrufen kann", sagte ÖSV-Herren-Rennsportleiter Andreas Puelacher. Es wäre die 20. Kugel für Hirscher, er würde mit Rekordhalterin Lindsey Vonn (USA) gleichziehen.

Vertagt ist indes die Kristall-Entscheidung im Damen-Riesentorlauf: Weltmeisterin Petra Vlhová hat am Freitag das vorletzte Rennen im tschechischen Spindlermühle für sich entschieden. Die Slowakin setzte sich vor der Deutschen Viktoria Rebensburg und der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin durch. Im Disziplin-Weltcup liegt Shiffrin nun 97Punkte vor Vlhová in Führung, womit die Entscheidung zwischen den beiden erst kommende Woche am letzten Tag des Weltcupfinales in Soldeu fällt.

Beste Österreicherin war überraschend Eva-Maria Brem als Sechste. Für die Tirolerin war es das beste Resultat seit 20. März 2016 in St. Moritz, wo sie auf dem vierten Platz gelandet war. Katharina Truppe schaffte als Achte ihr bisher bestes Riesentorlauf-Ergebnis, Ricarda Haaser kam auf Platz neun. Katharina Liensberger landete an der 19. Stelle, Bernadette Schild wurde 24.

Damen-RTL in Spindlermühle:

1. Petra Vlhová (Svk) 2:24,69
2. Viktoria Rebensburg (D)+0,11
3. Mikaela Shiffrin (USA)+0,60
Weiters:

6. Eva-Maria Brem (Ö)+1,97

Slalom Samstag, 10.30/13.30 Uhr

Herren in Kranjska Gora:
Riesentorlauf Samstag, 9.30/12.30 Uhr
Slalom Sonntag, 9.30/12.30 Uhr