Kranjska Gora. Marcel Hirscher hat zum bereits achten Mal in Folge den Gesamtweltcup der alpinen Ski-Herren gewonnen. Der 30-jährige Salzburger sicherte sich die große Kristallkugel für den besten Athleten bereits vorzeitig nach dem Riesentorlauf am Samstag in Kranjska Gora.

Er ist damit Inhaber der meisten "Großen Kristallkugeln", gefolgt von Marc Giradelli (5) und Hermann Maier (4). Auch den Rekord von Annemarie Moser-Pröll hat Hirscher eingestellt, sie gewann sechsmal den Gesamtweltcup. 

Dem 30-jährigen Salzburger reichte am Samstag im Riesentorlauf von Kranjska Gora ein sechster Platz für den Weltcup-Gesamtsieg. Die restlichen fünf Rennen sind nur noch Formsache. Die kleinen Kugeln für Slalom und Riesentorlauf hatte der zweifache Olympiasieger schon zuvor gewonnen. Mit nun insgesamt 20 Kugeln zog er mit Rekordhalterin Lindsey Vonn (USA) gleich.

Der Sieg am Samstag ging an den Norweger Henrik Kristoffersen, der vor seinem Landsmann Rasmus Windingstad (+0,24 Sekunden) und dem Schweizer Marco Odermatt (0,56) triumphierte. Hirschers letzter verbliebener Konkurrent im Kampf um den Gesamtweltcup, Alexis Pinturault, landete unmittelbar vor Hirscher auf Rang fünf (0,87). Hirscher fehlten 0,92 Sekunden auf den Sieger.

Theoretisch könnte Pinturault in den ausstehenden Rennen noch 500 Punkte sammeln. Er hat allerdings angekündigt, beim Weltcup-Finale in Soldeu in der Abfahrt nicht anzutreten, weshalb Hirscher die 485 Punkte Vorsprung fix reichen werden. Hirscher hält nun bei insgesamt 20 Kristallkugeln, er stellte den Rekord der US-Amerikanerin Lindsey Vonn ein. Neben den acht großen, gewann Hirscher auch je sechs kleine Kristallkugeln in Riesentorlauf und Slalom. Zweitbester Österreicher am Samstag wurde Manuel Feller mit Rang zehn.