Salzburg. Österreichs erfolgreichster Alpin-Skifahrer aller Zeiten hat seine aktive Karriere beendet. Marcel Hirscher gab am Mittwoch in Salzburg seinen Rücktritt bekannt, in der er u.a. zweimal Olympia-Gold, sieben WM-Titel sowie acht Gesamtweltcup-Siege geholt hat. Mit 67 Weltcupsiegen reihte er sich im Herren-Skizirkus im ewigen Ranking hinter dem Schweden Ingemar Stenmark (86) auf Rang zwei ein.

Österreichs fünffacher Sportler des Jahres macht es bei einer viel erwarteten Pressekonferenz im Salzburger Gusswerk kurz: "Es ist der Tag, an dem ich meine aktive Karriere beenden werde", sagte der vom Liechtensteiner Ex-Skirennläufer Marco Büchel interviewte 30-jährige Hirscher. Der langjährige ÖSV-Star bedankte sich bei seiner Familie, bei seinen Eltern, speziell bei seinem Vater (Ferdinand, Anm.), seiner Frau (Laura) und den Skifans.

"Es gibt sehr viele Gründe dafür" 

Hirscher gab an, dass seine Entscheidung zum Rücktritt vor rund zwei Wochen in ihm gereift sei. "Es gibt sehr viele Gründe dafür", erklärte der Annaberger. "Es ist die Summe aus vielen Gründen, die mich dazu gebracht haben." Die Motivation zu finden, sei immer schwieriger, zudem sei die Zeit zur Regeneration immer knapper. "Der Sommer wird fast zu kurz, um die Zeit zu haben, um zu regenerieren."

Er sei aber auch froh, zwölf Jahre auf hohem Niveau ohne große Verletzung gehabt zu haben. "Ich glaube, dass ich wahnsinnig Glück habe, dass ich mit zwei gesunde Knie nach Hause fahren darf." Es sei eine schlaue Entscheidung, seine Karriere zu diesem Zeitpunkt zu beenden. Auf seine Karriere blicke er gerne zurück. "Ich bin stolz auf das, was ich zusammengebracht habe. Ich würde es genauso noch einmal machen."

Hirscher hat vor allem mit sportlichen Rekorden Geschichte geschrieben. Verletzungen gab es wenige, Skandale ließ er aus. Ein Überblick über die Meilensteine im Leben des Salzburgers:

9. März 2007: Marcel Hirscher krönt sich auf der Hermann-Maier-Weltcup-Rennstrecke von Flachau zum Junioren-Weltmeister im Riesentorlauf und ergattert damit einen Startplatz im Weltcup.

17. März 2007: Hirscher mischt beim Saisonfinale in Lenzerheide erstmals im Konzert der Großen mit. Er fährt im Riesentorlauf auf Platz 24.

9. März 2008: Erster Podestplatz im Weltcup. Hirscher fährt im Slalom von Kranjska Gora hinter Sieger Manfred Mölgg und Ivica Kostelic auf Rang drei.