Stefan Kraft hat im Weltcup der Skispringer den ersten Saisonsieg für Österreich geholt. Der Salzburger feierte am Sonntag in Nischnij Tagil in Russland seinen insgesamt 17. Weltcup-Erfolg. Kraft siegte nach Sprüngen auf 140 und 134,5 Meter deutlich vor dem Schweizer Killian Peier und dem Japaner Ryoyu Kobayashi.

Michael Hayböck wurde als zweitbester ÖSV-Athlet 13., Jan Hörl, Daniel Huber und Philipp Aschenwald klassierten sich auf den Rängen 18 bis 20. Pech hatte Gregor Schlierenzauer, der am Samstag noch Vierter wurde. Bei böigem Wind im ersten Durchgang war er chancenlos und verpasste die Qualifikation für den zweiten Durchgang.

Bei den Damen in Lillehammer war Chiara Hölzl erneut am Podest, musste sich aber erneut der Weltcup-Titelverteidigerin Maren Lundby beugen. Die 22-Jährige landete bei 131 und 119 Metern und lag 15,3 Punkte hinter der Norwegerin, die schon ihren 27. Weltcup-Erfolg feierte. Eva Pinkelnig, die am Samstag Zweite geworden war, landete diesmal auf dem fünften Rang.