Franziska Gritsch hat ihren ersten Podestplatz im Ski-Weltcup geschafft. Die 22-jährige Tirolerin kam am Sonntag im Parallelslalom der Alpin-Damen in St. Moritz ins kleine Finale und wurde letztlich Dritte. Der Slowakin Petra Vlhova gelang nach dem Startverzicht von Mikaela Shiffrin ein Favoritensieg, Zweite wurde Anna Swenn Larsson. Der Schwedin, die im Halbfinale gegen Gritsch gewonnen hatte, fehlten im finalen Lauf nur zwei Hunderstelsekunden auf Vlhova, die damit ihren zehnten Weltcup-Sieg einfuhr.

Gritsch freute sich über ihren dritten Platz wie eine Schneekönigin: "Ich bin von dem Erfolg ein bisschen überrumpelt. Ich habe einfach risikiert, Vollgas gegeben. Platz drei ist richtig cool. Super, dass mir das Rennen so aufgegangen ist. Ich bin überglücklich." Das beste Weltcup-Ergebnis der Tirolerin war bisher der siebente Platz im Riesentorlauf von Sölden.

Nur zwei weitere ÖSV-Damen waren im Hauptbewerb der besten 32 dabei: Katharina Liensberger war gleich in der Auftaktrunde gescheitert, Katharina Truppe war im Achtelfinale zwei Hundertstelsekunden langsamer als ihre Gegnerin Nina Haver-Löseth aus Norwegen. Für die Technik-Spezialistinnen geht es bereits am Dienstag mit einem Riesentorlauf in Courchevel weiter. (apa)