Noble Zurückhaltung herrschte im Lager von Österreichs Skifahrern im ersten und einzigen Training für die für Samstag geplante Abfahrt in Gröden. Max Franz war am Donnerstag bester Österreicher als Elfter, Matthias Mayer, als Dritter bester ÖSV-Fahrer im Gesamtweltcup und neben Vincent Kriechmayr der aktuell aussichtsreichste Speed-Fahrer, klassierte sich nur auf Rang 38.

Die Bestzeit erzielte Weltmeister Kjetil Jansrud. Der Norweger verwies in 1:50,27 Minuten seinen Landsmann Aleksandar Aamodt Kilde, der die traditionelle Abfahrt im Vorjahr gewonnen hat,  um 0,35 Sekunden auf Platz zwei.

Los geht's mit den Rennen am Freitag (11.45 Uhr) mit dem Super G - so die Veranstalter nicht wetterbedingt eine Verschiebung durchführen. Für die kommenden Tage ist im Grödnertal ein Wetterumschwung vorhergesagt, in der Nacht auf Samstag werden sogar große Neuschneemengen erwartet. (red)