Eben erst haben die Verletzungen von Hannes Reichelt und Christopher Neumayer dem österreichischen Skiverband zugesetzt, nun könnte aber ein anderer bald in den Skizirkus zurückkehren. Keine fünf Wochen nach seinem Bandscheibenvorfall ist Manuel Feller seinem Comeback nähergerückt. Der Tiroler trainierte in den vergangenen Tagen auf der Reiteralm bereits wieder zwischen den Stangen, am Freitag ist ein Training mit der Mannschaft am Hochstein in Lienz geplant. Dort soll sich auch entscheiden, ob Feller am Sonntag den Slalom in Zagreb bestreitet.

Feller hatte Anfang Dezember beim Training in den USA einen akuten Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule erlitten, musste aber nicht operiert werden. Der 27-Jährige arbeitete zuletzt mit Hochdruck an seiner Rückkehr in den Weltcup. Nach Weihnachten begann er mit freiem Skifahren, dann ging es schnell mit dem Training zwischen den Toren weiter.

Schon am Freitag, spätestens am Samstag, soll sich klären, ob es grünes Licht für einen Einsatz in Zagreb gibt. Dort sind am Samstag (13/16.15 Uhr) zunächst die Damen an der Reihe, am Sonntag (14.15/17.40 Uhr, live ORF 1) folgen die Herren, wobei das Finale über den Dächern der kroatischen Hauptstadt unter Flutlicht steigt. In Zagreb verteidigen die Österreicher auch die Führung im Nationenweltcup. Vor allem die Damen, bei denen zuletzt im Technikbereich Katharina Liensberger hervorstach, sind aber durch Verletzungen stark dezimiert. (apa/red)