Der Aufwärtstrend von Österreichs Biathletinnen hält an. Beim Weltcup in Pokljuka erreichte  Lisa Hauser am Freitag als Siebente im Einzel über 15 Kilometer ihre beste Saisonplatzierung. Der Tirolerin unterlief lediglich beim ersten Schießen ein Fehler, ihre restlichen 19 Schuss trafen ins Schwarze. Den Sieg sicherte sich die fehlerfreie Deutsche Denise Herrmann, die überlegen 59,2 Sekunden vor Olympiasiegerin Hanna Öberg (SWE/1 Strafminute) gewann.

Dritte wurde die wie Herrmann am Schießstand makellose Französin Anais Bescond. Die Norwegerin Tiril Eckhoff, die zuletzt in Ruhpolding zweimal triumphiert hatte, kam mit drei Strafminuten nicht über Rang 18 hinaus, verteidigte zur Saisonhalbzeit aber ihre Gesamtführung vor Titelverteidigerin Dorothea Wierer. Die Südtirolerin wurde lediglich 23.

Hauser gelang hingegen ein gutes Rennen. "Schön, dass ich mich durch den Fehler im ersten Schießen nicht drausbringen hab' lassen. Ein Fehler im Einzel ist oft schon zuviel, deshalb bin ich glücklich, dass ich danach dreimal die Null bringen konnte", sagte die fast drei Minuten hinter der Siegerin gelandete Hauser. Ihre Laufleistung sei in Ordnung gewesen. "Ich glaube, meine Renneinteilung hat sehr gut gepasst."

Mit Julia Schwaiger (19./1 Strafminute), Christina Rieder (21./0) und der laufstarken, aber neuerlich mit dem Gewehr zu fehlerhaften Katharina Innerhofer (33./5.) landeten weitere drei Österreicherinnen in den Punkterängen. Dunja Zdouc (4 Strafminuten) landete auf Rang 61. Am Samstag folgen in Slowenien die Mixed-Staffeln, am Sonntag die Massenstarts. (apa)