Der Franzose Clement Noel hat seinen dritten Saisonsieg im Ski-Weltcup geschafft. Der 22-Jährige setzte sich am Samstag vor seinem Heimpublikum in Chamonix im Slalom durch, dahinter landeten zwei 23-jährige Podest-Neulinge: Hinter dem Norweger Timon Haugan wurde der Kärntner Adrian Pertl Dritter. Auch Michael Matt als Vierter und Marco Schwarz als Achter trugen zu einem guten ÖSV-Ergebnis bei.

"Da muss man locker fahren"

"Ich habe zwei gute Läufe gemacht, von dem her bin ich sehr, sehr zufrieden, überrascht auch, aber überglücklich", meinte Pertl im Interview mit dem ORF-Fernsehen. "Da muss man locker fahren, das ist mir gut aufgegangen." Noel jubelte sich über seinen ersten Erfolg vor Heimpublikum. "Es waren so viele Leute da, die nur auf mich gewartet haben. Es war ein bisschen ein seltsames Gefühl", sagte der 22-Jährige, der nun insgesamt schon sechs Weltcup-Siege auf dem Konto hat.

Marco Schwarz fiel in der Entscheidung vom fünften auf den achten Platz zurück. Mit Fabio Gstrein (14.) und Marc Digruber (21.) kamen noch zwei weitere Österreicher in die Wertung. Manuel Feller schaffte es in der Entscheidung nicht ins Ziel.

Der Halbzeit-Führende Daniel Yule aus der Schweiz schied ebenso aus wie Henrik Kristoffersen und Alexis Pinturault. Damit führt der Norweger Kristoffersen im Gesamtweltcup unverändert 55 Punkte vor dem Franzosen Pinturault.