Loic Meillard hat am Sonntag in Chamonix gleich doppelt zugeschlagen. Der Schweizer sicherte sich im Finale des Parallel-Riesentorlaufs gegen seinen Landsmann Thomas Tumler seinen ersten Weltcup-Sieg. Gleichzeitig gewann Meillard auch die kleine Kristallkugel für den Weltcup-Gesamtsieg in der Disziplin, der erstmals vergeben wurde. Bester Österreicher wurde Fabio Gstrein als Neunter.

Für Roland Leitinger (18.) war ebenso wie für Marco Schwarz (24.) in der Auftaktrunde Endstation. Michael Matt, Johannes Strolz und Manuel Feller hatten die Qualifikation für das Finale verpasst. Stefan Brennsteiner schied im Re-Run der Qualifikation aus, Dominik Raschner im ersten Lauf.