Mit dem Damen-Einzel geht am Dienstag (14.15 Uhr) die Biathlon-WM in Antholz weiter. Lisa Hauser hat mit ihrem achten Platz in der Verfolgung Selbstvertrauen getankt, mit einem fehlerfreien Schießen beim letzten Stehendanschlag hätte sie sogar in den Kampf um die Medaillen eingreifen können. Als Achter fehlten Hauser 37 Sekunden auf die Medaille und 51 auf Siegerin Dorothea Wierer aus Italien.

Bei den Herren gab es eine Überraschung durch den Franzosen Emilien Jacquelin, der sich vor dem norwegischen Topstar Johannes Thingnes Bö und dem russischen Sprintsieger Alexander Loginow durchsetzte. Felix Leitner durfte als Neunter zufrieden sein.

Hausers beste WM-Platzierung bleibt Rang sieben im Vorjahr im Einzel über 15 Kilometer. "Ein achter Platz bei der WM ist ein super Ergebnis", meinte Hauser. "Bei der letzten Serie hätte ich den Nuller gebraucht, dann wäre ich zumindest bei der Flower Ceremony dabei gewesen." Schon auf der vergangenen Weltcup-Station in Pokljuka hatte sie die Top sechs als Siebente zweimal knapp verpasst. Weiter geht es nun am Dienstag und Mittwoch mit den Einzelbewerben, am Donnerstag steht die Single-Mixed-Staffel, in der Hauser mit Simon Eder schon gute Ergebnisse geliefert hat, auf dem Programm. (red)