Die Weltcup-Abfahrt der alpinen Ski-Damen in Val d'Isere wurde nach einem schweren Sturz von Nicole Schmidhofer unterbrochen. Die Steirerin flog im unteren Streckenabschnitt nach einem Sprung ins Netz, durchschnitt dieses mit ihren scharfkantigen Skiern und blieb für die Kameras verborgen dahinter im Wald liegen.

Schmidhofer wurde umgehend ins Spital gebracht, laut ersten ÖSV-Informationen war sie bei Bewusstsein, hat aber Gesichtsverletzungen erlitten und klagte über starke Schmerzen in den Knien.

Nach einiger Zeit konnte das Rennen fortgesetzt werden, den Sieg sicherte sich schließlich die Schweizerin Corinne Suter vor der Italienerin Sofia Goggia und der schon im Training starken Breezy Johnson. Auch die Österreicherinnen fuhren mit zwei Läuferinnen in den Top Ten ein durchaus achtbares Ergebnis ein: Nina Ortlieb wurde Fünfte, Tamara Tippler Siebente.

Nicole Schmidhofer musste nach ihrem Sturz abtransportiert werden. - © reuters / Eric Gaillard
Nicole Schmidhofer musste nach ihrem Sturz abtransportiert werden. - © reuters / Eric Gaillard

Wirklich freuen konnten sich die Fahrerinnen aber weniger über ihre Leistungen als vielmehr über die Tatsache, dass Schmidhofer bei ihrem Sturz wohl Glück im Unglück hatte. Schließlich weckten die Ereignisse zunächst traurige Erinnerungen an folgenschwere Stürze in der Abfahrtshistorie im Zusammenhang mit Schutznetzen: Der Schweizer Silvano Beltrametti durchschlug anno 2001 ebenfalls in Val d'Isere das Netz und zog sich einen Bruch des 6. und 7. Brustwirbels zu - er ist seither querschnittgelähmt.

Entsetzt reagierten die Teammitglieder auf den Sturz Nicole Schmidhofers. - © reuters / Eric Gaillard
Entsetzt reagierten die Teammitglieder auf den Sturz Nicole Schmidhofers. - © reuters / Eric Gaillard

Tödlich endete für den Österreicher Gernot Reinstadler das Training für die Lauberhornabfahrt im Jahr 1991: Er verfing sich so unglücklich in der Sicherheitsplane beim Ziel-S sodass er verblutete.

Mit dem Leben kämpfte auch der Kanadier Brian Stemmle, der 1989 in Kitzbühel schwer verunglückte: Bei der Steilhang-Ausfahrt der Streif verfing sich ein Ski in den Sicherheitsnetzen. Stemmle stürzte und zog sich einen Beckenbruch sowie einen Darmriss zu.

So schlimm dürfte es bei Schmidhofer nun nicht gekommen sein. Der genaue Grad der Verletzungen war allerdings noch nicht bekannt.