Lara Gut-Behrami hat auch den auf Montag verschobenen Super G in Garmisch-Partenkirchen gewonnen und sich spätestens damit in die Favoritenrolle für die WM in Cortina ab kommender Woche katapultiert. Die Schweizerin setzte sich 28 Hundertstelsekunden vor der Slowakin Petra Vlhova und 74 Hundertstel vor Tamara Tippler durch. Die Steirerin untermauerte damit auch ihren Status als Nummer eins im österreichischen Speed-Team.

"Mit der Fahrt bin ich sehr zufrieden, mein Ziel war es, zu attackieren", sagte Tippler. Sie habe zwar nicht immer "die Linie getroffen, die ich mir vorgestellt habe", sei aber "in den Kampfmodus gegangen".

Die übrigen Österreicherinnen konnten sich nicht unter den Top Ten einordnen, vor allem für Stephanie Venier dürfte es mit einem WM-Ticket knapp werden.

Nicht bei der Heim-WM dabeisein wird auch Sofia Goggia, die sich am Sonntag eine Fraktur des seitlichen Schienbeinkopfes im rechten Kniegelenk zuzog. (red)