Stefan Brennsteiner hat die Podestplatz-Sperre der österreichischen Riesentorläufer im alpinen Ski-Weltcup beendet. Der Salzburger landete am Samstag in Bansko 0,93 Sekunden hinter dem kroatischen Sieger Filip Zubcic an der dritten Stelle, Zweiter wurde der zur Halbzeit führende Weltmeister Mathieu Faivre (+0,40). Manuel Feller wurde Sechster (+1,63), WM-Bronzemedaillengewinner Marco Schwarz landete an zehnter Stelle (+2,09).

Es ist der erste Stockerlplatz für den ÖSV im Riesentorlauf seit dem zweiten Platz von Marcel Hirscher im Februar 2019 ebenfalls in Bansko. Die besten Saisonergebnisse bisher waren achte Plätze durch Brennsteiner in Alta Badia und Roland Leitinger in Adelboden. Für Brennsteiner war es der erste Podestrang der Karriere, für Zubcic der dritte Weltcupsieg.